Das African Book Festival versammelt jährlich  Autor*innen und Künstler*innen des afrikanischen Kontinents und seiner globalen Diaspora für Lesungen, Diskussionen, Interviews Konzerte und Spoken Word Performances in Berlin. Das jährliche African Book Festival wird präsentiert von InterKontinental e.V., einem gemeinnützigen Verein mit dem Ziel, zur Verbreitung afrikanischer und afrodiasporischer Literaturen in Deutschland beizutragen. Wir waren bei der diesjährigen Veranstaltung schon zum 2. Mal mit einem Stand dabei.

Der südafrikanische Autor, Fotograf und Filmemacher Lidudumalingani hat das African Book Festival 2022 kuratiert und ein wirklich außerordentliches Programm auf die Beine gestellt. Besonders toll war die Lesung der ugandischen Autorin Jennifer Nasubuga Makumbi zu ihrem Buch First Women.

Im Juli haben wir unsere Arbeit bei einem Event des Kultursommerfestivals im Gretchen präsentiert. Das Kultursommerfestival bietet diesen Sommer 90 Tage kostenlose Kulturveranstaltungen an. Im Gretchen trat der äthopische Musiker Mulatu Astake Addis auf und zivilgesellschaftliche Vereine aus dem Kiez konnten ihre Arbeiten vorstellen. Das Konzert war der Hammer und der Veranstalter musste den Club noch vor Beginn schließen, weil so viele Menschen den Musiker sehen wollten.

Wir hatten eine gute Zeit und bedanken uns beim Gretchen und dem Kultursommerfestival für die Einladung!

Das Kultursommerfestival läuft noch bis Ende September. Schaut doch mal ins Programm: https://www.draussenstadt.berlin/de/kultursommerfestival

Neue Termine! Für Lehrkräfte zum Umgang mit Kolonialismus und Rassismus im Unterricht.

Vor einigen Wochen redeten unsere Kolleg*innen Bathilde und Hilaire mit Hugo Flotat-Talon von der Deutschen Welle im Rahmen der Radiosendung “Vu d’Allemagne”. Im Zentrum des Gesprächs stand unser Comic Widerstand: Wie ist das Projekt entstanden? Warum ist es wichtig, antikolonialen Widerstand sichtbar zu machen? Warum ausgerechnet diese drei Widerstandsgeschichten aus Kamerun? Wie arbeiten wir damit in unseren Workshops mit Jugendlichen?

Im Anschluss besuchte der Journalist Henry Fotso unsere Partner von Initiative de Changement de Perspektive (ICP) in Oyack, ein Bezirk in Douala. Das Team von ICP stellte die Anlu Bibliothek und seine Bildungsaktivitäten zur lokalen Demokratieförderung im Kiez vor.

Wir bedanken uns bei der Deutschen Welle für das Interesse und die coole Sendung!

Unsere Wanderausstellung Zwischen Petition und Rebellion – Auf den Spuren des antikolonialen Widerstands in Kamerun steht in diesem Frühjahr für zwei Monate in der Aula der Fritz-Karsen-Schule in Berlin Neukölln. Dort dürfen die Comic-Figuren Acha und Kenjo aus Douala wieder Schüler*innen in die Ausstellung begrüßen und wichtige Infos zum kamerunischen Kontext und zu kolonialen Kontinuitäten aus ihrer Perspektive vermitteln.

Die Ausstellung stellt Geschichten des antikolonialen Widerstands in Kamerun aus unserem Comic Widerstand vor. Drei Widerstandskämpfe stehen exemplarisch für verschiedene Generationen und soziale Gruppen, die sich gegen Kolonialismus und dessen Erbe wehr(t)en. Sie machen das Ausmaß rassistischer Kolonialpolitik Deutschlands, Frankreichs und Großbritanniens im Kamerun deutlich. Audio- und Videostationen sowie weitere Gestaltungselemente machen die Ausstellung dabei besonders interaktiv. Schüler*innen können sich an den Diskussionswänden beteiligen und ihre Ansichten zu verschiedenen Themen wie Erinnerungskultur, globaler Wirtschaft und Menschenrechten darstellen.

Als Begleitprogramm gibt unser Team drei Workshops vor Ort. Wir sprechen mit den Schüler*innen über den Zusammenhang von Kolonialismus und Rassismus  und besuchen gemeinsam die Ausstellung.

Unser Comicbuch Widerstand: Drei Generationen antikolonialer Protest in Kamerun geht bereits in die dritte Ausgabe! Es ist ab jetzt bei uns auf Anfrage und bei unseren Partnerbuchläden erhältlich.

Unser Buch enthält Comicgeschichten zu den Widerstandskämpfen vom König Duala Manga Bell gegen die deutsche Kolonialmacht Anfang des 20 Jh., von der Anlu Rebelion der Kom Frauen gegen die Briten Ende der 1950er Jahre, und vom Aktivismus André Blaise Essamas auf den Straßen von Douala heute.

Wir blicken heute auf zwei Jahre zurück, in denen wir insgesamt schon 1.500 Comics bundesweit verteilt haben. Wir freuen uns sehr über das große und vielfältige Interesse, das unser Buch bei Lehrkräften, Schüler*innen, Studierenden, Wissenschaftler*innen, Bildungsaktiven, Aktivist*innen und noch viel mehr Menschen bisher geweckt hat.

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Menschen bedanken, die uns in diesem Zusammenhang mit einer Spende unterstützt haben!

Habt ihr zufällig noch keine Geschenkidee für Weihnachten? Holt euch ein Exemplar in unseren Partnerbuchläden ab oder bestellt es bei uns und tragt mit uns dazu bei, dass sich immer mehr Menschen mit dem Thema beschäftigen!

 

 

 

Unser Comic Widerstand. Drei Generationen antikolonialer Protest in Kamerun  hat es in die Auswahl von “The White Ravens 2021” geschafft!

The White Ravens ist ein internationaler Jahreskatalog, der von der Internationalen Jugendbibliothek herausgegeben wird und innovative Bücher für Kinder und Jugendliche weltweit enthält. Der diesjährige Katalog enthält eine Auswahl von 200 bemerkenswerten Kinder- und Jugendbüchern aus 54 Ländern, die in 38 Sprachen veröffentlicht wurden. Der Katalog kann hier kostenlos heruntergeladen werden. Im Vorwort sagt Dr. Christiane Raabe, die Direktorin der Internationalen Jugendbibliothek: “Der Katalog hat das Ziel, die Qualität im Kinderbuchbereich zu fördern und ist zu einem immer nützlicheren Instrument für alle geworden, die über die nationalen Grenzen hinausblicken wollen”.

Wir freuen uns sehr über die Aufnahme in den Katalog und über die netten Worte. Herzlichen Dank!

“To many Germans, the German colonial history is
largely unknown. Yet this blind spot gets more attention
these days in a debate that is long overdue, one
that includes political, social, and cultural aspects. (…) The slim
comic book »Widerstand« covers three phases of the
Cameroonians’ protest against the colonial powers
and introduces some of the central actors (…) The book offers a
different visual language for each generation (partly
in black-and-white, partly in colour) and complements
the visual stories with contextualisation and
interviews. Readers get extensive information that
won’t overwhelm them. Well done!”

Acha und Kenjo haben am Wochenende das erste Jubiläum unserer Ausstellung Zwischen Petition und Rebellion – Auf den Spuren des antikolonialen Widerstands in Kamerun im FEZ Berlin gefeiert! Die Ausstellung wurde im Rahmen des Festivals ,,Afrika-Kontinent der Vielfalt” gezeigt.

Wir durften auch Matti Foncha kennenlernen, den Sohn John Ngu Fonchas, ein wichtiger kamerunischer Politiker, für dessen Ehrung im öffentlichen Raum Doualas der Aktivist André Blaise Essama heute kämpft. Nach der Unabhängigkeit des Landes hat John Ngu Foncha sich um die
Wiedervereinigung der englisch und französisch kolonisierten Teile Kameruns bemüht und sich für die Rechte der englischsprachigen Minderheit eingesetzt. John Ngu Foncha kommt sowohl in unserer Ausstellung als auch in unserem Comic vor.

“Es ist eine große Freude hier in dieser Ausstellung zu sehen, was mein Vater, John N. Foncha, für die Befreiung Kameruns von Kolonialismus getan hat.”

Der Comic zur Ausstellung  ist übrigens in mehreren Buchläden erhältlich oder kann hier online bestellt werden.

In diesem Herbst hat die Reformschule Winterhude unsere Ausstellung Zwischen Petition und Rebellion – Auf den Spuren des antikolonialen Widerstands in Kamerun nach Hamburg geholt! Schülerinnen und Schüler der Oberstufe nahmen aktiv an unserem Workshop zum Thema teil und sorgten für spannende Momente des Austauschs untereinander. So konnten sie in den darauffolgenden Wochen selbst andere Mitschüler*innen durch die Ausstellung führen. Seitdem steht unser Comic auch in der Schulbibliothek zur Ausleihe bereit.

Die Ausstellung und der Workshop knüpfen in diesem Fall an den Austausch an, den die Hamburger Schüler*innen mit Schüler*innen des Collège Jean Tabi in Yaoundé, Kamerun 2018-2019 organisiert haben.

Abschließend noch das Feedback von Heino Schäfer, Lehrer und Oberstufenleiter der Schule:

“Insgesamt ist die Ausstellung sehr gut angekommen! Die Besucher*innen waren begeistert von der Qualität der Comics, der ansprechenden Gestaltung der Stationen und den verschiedenen Medien … Ich bin sehr froh, dass wir die Ausstellung hier hatten”.

Vielen Dank für die Einladung, die Zusammenarbeit und für den tollen Austausch!

Mitarbeiter*in als Projektkoordination im Projekt „Auf den Spuren des Widerstands gegen Kolonialismus“

In Berlin; 20h die Woche; ab 01. Februar 2022 zunächst befristet bis 31. Dezember 2022, Vergütung angelehnt an TV-L E11

(Voraussetzung für die Stelle ist eine Bewilligung der Mittel)

Die Initiative Perspektivwechsel e.V. ist ein Verein der transkulturellen Begegnung und politischen Bildung. Wir arbeiten an bildungspolitischen Projekten in Berlin und Brandenburg sowie in Douala, Kamerun. Mit unserer Arbeit möchten wir zu einer kritischen Auseinandersetzung mit Machtverhältnissen anregen. In Workshops, Kampagnen, Veranstaltungen oder Ausstellungen hinterfragen wir die Beziehungen zwischen dem globalen Norden und dem globalen Süden und nehmen dabei ihre Funktionsweise und ihre historische Entwicklung unter die Lupe. Durch unsere Angebote möchten wir junge Menschen empowern und in gesellschaftliche Diskurse integrieren.

Das Projekt Auf den Spuren des Widerstands gegen Kolonialismus ist ein Bildungsprojekt, das sich den Themen Kolonialismus und koloniale Kontinuitäten aus einer widerständigen Perspektive nähert. Im Mittelpunkt stehen Geschichten des antikolonialen Widerstands in Kamerun. Sie rücken die Vielfalt von Strategien gegen Kolonialismus und dessen Erbe in den Fokus. Das Projekt regt junge Menschen dazu an, sich kritisch mit der kolonialen Geschichte und bestehenden Machtverhältnissen zu beschäftigen. Unser Konzept basiert auf fünf Säulen: Workshops, Fortbildungen, einer Wanderausstellung, einem digitalen Lernangebot und einem Comic.

Die Stelle richtet sich an Menschen, die sehr viel Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Schulen haben. Dabei geht es um die Betreuung der Workshops an Schulen sowie die aktive Akquise neuer Partner*innen-Schulen.

AUFGABEN

  • Akquise von Partner*innen für Workshops, Lehrkräfte-Fortbildungen und Wanderausstellung im Schulkontext
  • Aufbau von Schulpartnerschaften und weiteren Kooperationen
  • Koordination der Workshops an Schulen
  • Hospitation und Evaluation der Workshops im Projekt; dazugehörige Kommunikation mit Workshop-Referent*innen
  • Koordination und Durchführung einer 3-tägigen Referent*innen-Fortbildung
  • Aufbau und Pflege neuer und bereits bestehender Kontakte
  • Projektkommunikation und Netzwerkarbeit im entwicklungspolitischen Bereich
  • Gesamtevaluation des Projektes, Mitarbeit am Sachbericht

QUALIFIKATION

  • Fundierte Erfahrung in der Organisation historischer Bildungsangebote im Kontext von Kolonialismus, Rassismus und antikolonialer Widerstand
  • Kenntnisse und Auseinandersetzung mit der Geschichte und Gegenwartswirkung des Kolonialismus und Rassismus
  • Hochschulabschluss im einschlägigen Bereich
  • Erfahrungen in der Kooperation mit Schulen sowie im entwicklungspolitischen Bildungsbereich
  • Erfahrung in der Akquise neuer Partner*innen
  • Erfahrung im Projektmanagement und in der Büroorganisation
  • Erfahrungen in der Beantragung und Nachweislegung öffentlicher Mittel
  • Hohe Kommunikationsfähigkeit; Eigenständigkeit und Freude an selbständigem und kollegialem Arbeiten
  • Effektives und analytisches Arbeiten

WIR BIETEN

  • Arbeit in einem kleinen, unabhängigen bildungspolitischen Verein
  • Inhaltliche Auseinandersetzung mit Kolonialismus, Rassismus und Machtstrukturen
  • Gestaltungsspielraum für Ideen, Strategien und Konzepte
  • Zusammenarbeit in einem internationalen kamerunisch-französisch-deutschen Team
  • Persönliche Weiterentwicklung
  • einen Perspektivwechsel

Wir begrüßen ausdrücklich die Bewerbung von Menschen aus der kamerunischen und afrikanischen Diaspora.

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen bis zum 08. Dezember 2021 an: info [a] initiativeperspektivwechsel.de. Im Anschluss führen wir voraussichtlich am 14., 15. Und 16. Dezember Bewerbungsgespräche.