Ein Projekttag von Initiative Perspektivwechsel e.V. im Rahmen der BREBIT 2018 für die Sekundarstufe I (7. bis 10. Klasse)

Referent*innen: Hilaire Djoko und Bathilde Maestracci

Dauer: 4 Stunden

Inhalt:
Schokoaufstrich und Hautcreme – Was diese Produkte gemeinsam haben? Sie enthalten Palmöl. Wir begeben uns auf die historischen Spuren von Palmöl und anderen Agrarprodukten in Kamerun. Der Blick in die Geschichte ermöglicht uns die gegenwärtigen Produktionsbedingungen und Abhängigkeitsverhältnisse einzuordnen und zu diskutieren. Mit interaktiven Methoden vergegenwärtigen wir uns die Auswirkungen der (neo-)kolonialen Ausbeutung auf die Menschen in Kamerun und in Deutschland. Anschließend diskutieren wir aktuelle Widerstandskämpfe und mögliche Handlungsoptionen – mit Bildern, Erzählungen, einem Film und Zeit zum kreativen Arbeiten.

Lernziele:
Die Schüler*innen setzen sich mit den Ursachen der aktuellen (kolonial-)historischen wirtschaftlichen Ungleichheiten zwischen den Ländern des Globalen Nordens und Südens auseinander. Dabei eignen sie sich wesentliche Aspekte der Geschichte Kameruns und dessen Kolonisierung durch Deutschland an. Sie reflektieren über ihre eigene Verantwortung und diskutieren mögliche Handlungsalternativen. Sie erhalten einen Impuls, sich gesellschaftlich zu engagieren.