Vom 2. bis zum 4. Oktober 2020 haben wir unsere erste Multiplikator*innen-Ausbildung im Rahmen des Projekts Auf den Spuren des Widerstands gegen Rassismus durchgeführt. Wir durften hierfür die tollen Räumlichkeiten sowie die Ausstattung vom Aquarium in Kreuzberg benutzen. So konnten wir fünf neue Multiplikator*innen unter Einhaltung der Corona-Regeln für die Durchführung unserer Workshops im Projekt schulen.

Das dreitägige Ausbildungsprogramm gestaltete sich durch theoretische Inputs, interaktive Übungen, konstruktiven Austausch sowie Simulationen verschiedener Workshop-Einheiten.

Der Vormittag des ersten Tag diente zunächst dem gegenseitigen Kennenlernen und der allgemeinen Vorstellung der verschiedenen Projektsäulen. Im Rahmen einer stillen Diskussion erhielten die Teilnehmenden einen ersten Zugang zu den inhaltlichen Grundlagen der Workshops. Im Anschluss ging es darum den pädagogischen Leitfaden für die Workshops zu erklären und einige Konzepte gemeinsam durchzugehen. In aktiven Arbeitsphasen konnten die Teilnehmenden dann selber unsere Methoden und das didaktische Material ausprobieren.

Der zweite Tag gestaltete sich abwechselnd durch Inputs und partizipative Phasen – zunächst zu verschiedenen Diskriminierungsformen und wie dieses historisch gewachsen sind. Anschließend ging es weiter mit einer Vertiefung der Arbeit mit dem Comic Widerstand. Drei Generationen antikolonialer Proteste in Kamerun. Später am Tag probierten die angehende Multiplikator*innen einige Methoden aus unserem Empowerment-Workshop aus und hatten dabei die Möglichkeit, über ihre Erfahrung zu diskutieren und uns kritisches Feedback zu geben.

Der letzte Tag begann mit einem Input zu Teamarbeit und produktivem Feedback im Team. Danach hatten alle Teilnehmende die Möglichkeit ausgewählte Teile aus unseren Workshops in zweier Teams vorbereiten und anschließend mit uns allen als Teilnehmende zu simulieren. Der Tag endete mit einer Gesamtauswertung der Fortbildung.

Wir danken allen Teilnehmenden der Ausbildung ganz herzlich für ihre großartige Energie, ihre Motivation, bei unserem Projekt mitzumachen sowie für die interessanten Inputs und den spannenden Austausch!  Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit und die gemeinsame Durchführung der Workshops!!

Herzlich Willkommen im Team 😉

Das Feedback einer der Teilnehmerinnen Ebru – danke für deine lieben Worte!

„DANKESCHÖN, dass ihr uns zusammen gebracht habt, diesen Raum geschaffen habt, für all eure Energie und euren Widerstandsmut. In diesen paar Tagen, die wir zusammen verbracht haben, wurde ich inspiriert und habe viel gelernt – zu Widerstand, dessen Formen, Strategien, Kolonialgeschichte, Team-Sein und vieles mehr. Ich war gespannt, was uns erwarten würde und habe mir gewünscht mit neuen Perspektiven aus dem Seminar zu gehen – und das ist auf jeden Fall gelungen. Das Seminar hatte einen schönen roten Faden, dem ich gut folgen konnte, und besonders einen sensiblen Umgang mit persönlichen Themen. Es war spannend, mich selbst in dem Prozess des Lernens und Reflektierens zu beobachten. Ich fühle mich gestärkt darin Themen, die uns alle betreffen, nach außen zu tragen – vor allem gemeinsam mit euch. Herzlichen Dank!“ Ebru

Das Projektteam: Peter, Kathrin, Dolly, Bathilde und Hilaire