Auf Einladung unseres Projektkoordinators Hilaire trafen sich heute 25 Menschen aus seinem Herkunftsbezirk, Oyack in Douala, um über Polizeigewalt und ihre Ursachen vor Ort zu diskutieren. Engagierte Musiker*innen, Künstler*innen und Schauspieler*innen nahmen an der Diskussion teil. Ein engagierter Anwalt stellte die gesetzliche Verantwortung der Polizei vor und thematisierte die Grenzen ihrer Aufgaben. Das Treffen zielte darauf ab, dass die Teilnehmenden Handlungsoptionen im Sinne von Möglichkeiten des Engagements in dem Bereich entwickeln.

Im Lauf der Diskussion stellte sich unter anderem heraus, dass Selbstjustiz eines der gravierendsten Resultate von Polizeigewalt ist. Durch das starke Fehlverhalten der Polizei gegenüber der Bevölkerung hätten die Menschen kein  Vertrauen mehr in die Polizei.